+ Rückblick auf 2016...

Der Januar ist immer eine Zeit der Reflexion und beim READ-Projekt haben wir eine Menge zu reflektieren! Wir waren in den letzten 12 Monaten sehr beschäftigt mit unserer Mission, neue Technologien zu nutzen, um historische Dokumente besser zugänglich zu machen. Wir wollten einen kurzen Rückblick auf unsere wichtigsten Meilensteine und unsere Zukunftspläne geben.

Forschung

Unsere Forschungsteams haben sich mit den Bereichen Handschrifterkennung, Layout-Analyse, Dokumentenverständnis, Schreiberidentifikation, Sprachmodelle und mehr beschäftigt. Einige dieser Technologien sind bereits in unserem Tool Transkribus verfügbar und weitere werden in den kommenden Monaten integriert. Gegen Ende 2016 begannen wir auch mit den Vorbereitungen für den Start unserer ScriptNet-Plattform, einer neuen Sammlung von Forschungswettbewerben, bei denen Informatiker mit riesigen Datenmengen experimentieren werden, um ihre Technologien zu verbessern.

Diskussionsthemen bei einem der READ-Projekttreffen [Bild von Louise Seaward]
Diskussionsthemen bei einem der READ-Projekttreffen [Bild von Louise Seaward]
Dienste

Das Transkribus-Tool wurde das ganze Jahr über gepflegt und verbessert. Mehr als 2000 neue Nutzer haben sich 2016 für ein Transkribus-Konto registriert und können nun auf neue Funktionen wie die Volltextsuche und ein Tool zur Tabellenbearbeitung zugreifen. Wir haben auch How to Guides entwickelt, die den Nutzern helfen, sich auf der Plattform zurechtzufinden.

Wir arbeiten mit Partnern innerhalb und außerhalb des Projekts zusammen, um maßgeschneiderte Handschriftenerkennungsmodelle zu entwickeln, die in der Lage sind, bestimmte Dokumentensammlungen zu transkribieren und zu durchsuchen. Unsere erfolgreichsten Modelle beziehen sich bisher auf deutsche und englische Handschriften des 18. und 19. Jahrhunderts. Jahrhunderts, aber wir arbeiten mit vielen weiteren Sprachen, Stilen und Zeiträumen - bleiben Sie dran!

Demonstration des Tabellenbearbeitungswerkzeugs in Transkribus [Bild von Louise Seaward]
Demonstration des Tabellenbearbeitungswerkzeugs in Transkribus [Bild von Louise Seaward]
Verbreitung

Die Verbreitung ist ein wichtiger Bestandteil von READ - wir wollen das Bewusstsein für die Technologie, die wir entwickeln, schärfen und sicherstellen, dass sie von den Menschen genutzt wird, die sie brauchen.

Wir haben geholfen, vier Konferenzen in Deutschland, Österreich und dem Vereinigten Königreich für Sammlungsinhaber, Forscher und Informatiker zu organisieren. Wir sind auch viel gereist - wir haben 30 Transkribus-Workshops (bei der letzten Zählung!) in verschiedenen europäischen Städten abgehalten. In diesen Workshops bringen wir den Leuten bei, wie man Transkribus benutzt und erklären das Potential von Handwritten Text Recognition. Wenn Sie Interesse haben, einen Workshop in Ihrer Einrichtung zu organisieren, schicken Sie uns einfach eine E-Mail!

018
READ-Projektmitglieder machen eine Pause von ihren Computern bei einem Treffen in Passau, Deutschland [Bild von Louise Seaward]
In Bezug auf unsere Forschungsergebnisse arbeiten wir daran, dass unsere Projektpublikationen Open Access sind, unsere Forschungswerkzeuge Open Source über Github sind und unsere veröffentlichten Forschungsdaten in Zenodo.

Es hat uns Spaß gemacht, Transkribus zu verbreiten auf Twitter und wird sich in Zukunft auf YouTube und Facebook in diesem Jahr.

Zusammenarbeit

Unser Netzwerk ist im Jahr 2016 stetig gewachsen. Mehr als 30 Institutionen haben inzwischen ein Memorandum of Understanding mit READ unterzeichnet, das sie in das Projektnetzwerk einbindet. Um nur einige Beispiele zu nennen: Wir arbeiten mit der Universitätsbibliothek Belgrad daran, Computer für das Verstehen von kyrillischem Text zu schulen, und lassen uns vom Institut für Dokumentenkunde und Editionswesen über die Rolle von Transkribus in der digitalen wissenschaftlichen Bearbeitung beraten.

Kyrillisches Dokument aus der Universitätsbibliothek von Belgrad.
Kyrillisches Dokument aus der Belgrader Universitätsbibliothek.

Wie geht es weiter?

All diese Arbeiten werden auch im Jahr 2017 fortgesetzt, aber es wird auch einige spannende neue Entwicklungen geben.

Die Projekttechnologien beginnen, in neue Webtools integriert zu werden, die über die Transkribus-Website zur Verfügung gestellt werden. Ein E-Learning-Modul, eine Plattform für Crowdsourced Transcription und eine mobile App zum Scannen von Dokumenten sind in Arbeit. Wir entwickeln auch unseren Geschäftsplan, um sicherzustellen, dass wir die von Transkribus angebotenen Dienste auch in Zukunft aufrechterhalten können.

Möchten Sie mehr erfahren?

Ausführlichere Zusammenfassungen der Arbeit, die READ in diesen verschiedenen Bereichen geleistet hat, finden Sie in den letzten Berichten (Deliverables), die wir der Europäischen Kommission vorgelegt haben.

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Neueste Beiträge

Dezember 7, 2022
Community
Der November 2022 war ein Meilenstein in der Geschichte von Transkribus. Nach drei Jahren als Teil einer europäischen Genossenschaft wird die Plattform ...
November 17, 2022
Transkribus
Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir gestern 100.000 Nutzer auf der Transkribus-Plattform erreicht haben! Trotz unserer jahrelangen, sehr ...
August 12, 2022
Erkennung von handgeschriebenem Text
Hatten Sie schon einmal Probleme, die Handschrift einer anderen Person zu lesen? Vielleicht beruhigt es Sie zu wissen, dass es nicht nur Menschen sind, die ...