Die Zukunft der Informationsextraktion - Nehmen Sie teil an TUC 2024! 15. und 16. Februar, persönlich und online. Holen Sie sich Ihr Ticket >>

Archive, die Mitglieder von READ-COOP sind

Viele Menschen sind überrascht, wenn sie erfahren, dass Transkribus nicht von einem normalen Unternehmen, sondern von einer Genossenschaft betrieben wird: READ-COOP. Das bedeutet, dass unsere Mitglieder und nicht die Investoren bestimmen, wie die Organisation geleitet wird - schließlich sind sie es, die unsere Technologie jeden Tag nutzen, um die Vergangenheit für alle zugänglich zu machen.
Unsere READ-COOP-Mitglieder reichen von Einzelpersonen mit einer Leidenschaft für historische Manuskripte bis hin zu Universitäten, Forschungsinstituten und Bibliotheken. Doch zur Feier des Internationalen Tags der ArchiveWir möchten uns heute auf einen bestimmten Bereich unserer Mitgliedschaft konzentrieren: die Archive. Wir haben das Glück, dass wir mehrere großartige Archive als Mitglieder in unserer Genossenschaft haben. Lassen Sie uns also einen kurzen Ausflug ins Ausland machen, um mehr über die faszinierenden Projekte zu erfahren, die diese Archive mit Transkribus durchführen.

Die nordischen und baltischen Länder

Geburtenregister, Militärakten, Gerichtsakten: Nationale Archive sind wahre Fundgruben für historische Informationen über ein Land. Jedes Archiv wird von einem Team geleitet, das dafür verantwortlich ist, diese aufschlussreichen Dokumente zu konservieren und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Heutzutage bedeutet das, sie zu digitalisieren und eine Online-Datenbank einzurichten. Viele Archive haben dies mit Hilfe der READ-COOP-Technologie geschafft.

Zu den Nationalarchiven in den nordischen und baltischen Ländern, die Mitglieder von READ-COOP sind, gehören das Kansallisarkisto in Finnland, das Arkivverket in Norwegen, und das Organisation der dänischen Archive. Ein Teil unserer Mitglieder sind auch die Riksarkivet in Schweden, sowie das Rahvusarhiiv dem benachbarten Estland. Alle diese Archive verwendeten Transkribus für die Digitalisierung ihrer umfangreichen Dokumentensammlungen, und drei Länder - Schweden, Finnland und Estland - haben ihre Sammlungen auch über die read&search -Plattform veröffentlicht. Auf diese Weise können Forscher*innen und die Öffentlichkeit das gesamte Archiv durchsuchen und schnell jene Informationen finden, die sie brauchen.

Im Rahmen des bürgerwissenschaftlichen Projekts RETRODie Organisation der dänischen Archive hat ebenfalls eine große Menge an Material transkribiert, hauptsächlich kommunale Dokumente. Sie haben nun ihr Texterkennungsmodell von Dänische gotische Handschrift aus dem 19. Jahrhundert für die Öffentlichkeit zugänglich.
Ebenfalls in den nordischen Ländern befindet sich das Archiv der Gesellschaft für schwedische Literatur in Finnland, die die schwedisch-finnische Kultur bewahrt und fördert.

Belgien, die Niederlande und Luxemburg

In den Niederlanden ist es üblich, dass einzelne Städte und Regionen Archive mit Informationen über das Gebiet und die Menschen, die dort gelebt haben, betreiben. Viele dieser Stadtarchive sind Mitglieder von READ-COOP, darunter jene in Utrecht, Amsterdam, Nordholland und Groningen. Durch die Umwandlung ihrer Manuskripte in lesbaren und durchsuchbaren modernen Text mit Transkribus haben diese niederländischen Archive einige faszinierende neue historische Details aufgedeckt, ganz zu schweigen von der Entdeckung eines Rembrandt-Gemäldes, von dessen Existenz niemand wusste! 

Zu den jüngeren Mitgliedern gehört die Staatsarchiv von Belgien. Die belgischen Staatsarchive, bestehend aus dem Nationalarchiv in Brüssel und zahlreichen Archiven im ganzen Land, haben beschlossen, sich READ-COOP anzuschließen, um den Zugang zu den Archiven zu erleichtern.
Luxemburg mag eines der kleinsten Länder Europas sein, aber es beherbergt auch ein beeindruckend großes Archiv: das Luxemburger Nationalarchiv.

Deutschland, Österreich und die Schweiz

Die Stadtarchiv Stockach in Deutschland haben sich ebenfalls entschlossen, dem READ-COOP beizutreten und mit Transkribus zusammenzuarbeiten, um sowohl handschriftliche als auch gedruckte Dokumente zu erkennen. Im deutschsprachigen Raum betreiben aber nicht nur Regierungen oder Kommunen Archive, sondern auch die Kirchen. Die Diözese von Passau in Deutschland und die St. Pölten in Österreich sind beide READ-COOP-Mitglieder und verfügen über umfangreiche Archive mit Kirchenbüchern, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen.
In der benachbarten Schweiz gibt es zwei Archive, die Mitglied von READ-COOP sind: das Staatsarchiv in Zürich und das Stadtarchiv in Zug. Die beiden Archive konservieren und digitalisieren nicht nur historische Dokumente, sondern bieten auch eine Reihe von Bildungsveranstaltungen und Führungen an, darunter Transkribus-Werkstätten.

Italien

Unser südlichstes Mitglied in Europa ist die Fondazione Banco di Napoli in Neapel, Italien zu erwähnen. Dieses umfangreiche Archiv enthält Finanzunterlagen verschiedener neapolitanischer Banken aus dem 16. Jahrhundert, die den Aufstieg der Stadt zu einem der wichtigsten Handelsplätze in Europa dokumentieren.
Als Teil des Pandetta-Projektsdigitalisiert die Fondazione derzeit ihre Archive, was angesichts ihres Umfangs eine monumentale Aufgabe ist. 190.000 einzelne Aufzeichnungen, die den Zeitraum von 1586 bis 1599 abdecken, wurden bereits gescannt und digital transkribiert. Es sind also nur noch 400 Jahre Geschichte zu bewältigen!

Argentinien

Und nicht zuletzt ist unser letztes Mitglied die Fundación Bunge y Borneine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Buenos Aires, Argentinien. Einer der Interessenbereiche der Fundación Bunge y Born ist die historische Dokumentation und die Erhaltung des kulturellen Erbes. Gemeinsam mit Transkribus und dem Einsatz von Texterkennungs- und Digitalisierungstechnologien arbeiten sie an einem digitaleren und leichter zugänglichen historischen Archiv.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um all unseren Mitgliedern für ihre kontinuierliche Unterstützung und Mitarbeit an unserer Mission, Archive für jede*n digital zugänglich zu machen, zu danken!

Möchten Sie Mitglied bei READ-COOP werden?

Wenn Sie Archivar*in, Forscher*in oder Historiker*in sind oder einfach so Interesse an der Digitalisierung und Veröffentlichung historischer Dokumente zum Wohle der Gesellschaft hat, sollten Sie eine Mitgliedschaft bei READ-COOP in Betracht ziehen.

Unsere Genossenschaft hat sich der Entwicklung von Technologien verschrieben, die historische Manuskripte und Dokumente nahtlos erschließen. Zu den bereits vorhandenen Technologien gehört unsere Transkribus-Software, ScanTent Fotohilfe und die Suchplattform Transkribus Sites und wir haben ständig neue Ideen und Innovationen in der Pipeline.

READ-COOP ist eine eingetragene europäische Genossenschaft, die von unseren Mitgliedern und nicht von finanzorientierten Investoren geleitet wird. Unser Motto lautet "Zweck vor Gewinn". Als Mitglied haben Sie nicht nur ein Mitspracherecht bei der Zukunft unserer Technologien, sondern können auch Transkribus zu einem ermäßigten Preis nutzen und erhalten Zugang zu privilegierten Informationen über die Organisation.

Für weitere Informationen und um Mitglied zu werden, besuchen Sie bitte unsere Mitgliedsseite.

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Neueste Beiträge

Feber 22, 2024
Uncategorized
Spannende Neuigkeiten für Liebhaber und Forscher der niederländischen Geschichte! Nach der Ankündigung auf der Transkribus-Nutzerkonferenz 24 in der vergangenen Woche, wird die neue ...
Jänner 31, 2024
News
Wir freuen uns, die neuesten Aktualisierungen unseres Dokumenten-Editors anzukündigen, die Ihnen eine intuitivere und übersichtlichere Benutzeroberfläche bieten. Unser ...
Jänner 17, 2024
News, Transkribus
Muss ich handgeschriebenen Text transkribieren oder übersetzen, um mit ihm arbeiten zu können? Nun, das hängt davon ab ...