Institutionelle Nutzung von HTR verstehen: Ihre Erfahrungen mit Transkribus

Helfen Sie uns, die institutionelle Nutzung von HTR zu verstehen: Joe Nockels arbeitet an diesem Projekt für seine PHD (eine von der Scottish Graduate School of Arts and Humanities (SGSAH) finanzierte Doktorarbeit). In Zusammenarbeit mit der National Library of Scotland (NLS) will er herausfinden, wie sich die Nutzung von Handwritten Text Recognition (HTR) in großem Umfang einbinden lässt.

Die jüngste Verbreitung von Handschriftenerkennung (HTR) in Bibliotheken, Archiven und anderen Gedächtnisinstitutionen hat das Potenzial, den Zugang zur schriftlichen Vergangenheit in großem Umfang zu verändern. In welchem Umfang wird Transkribus (eine HTR-Software) in Institutionen eingesetzt? Wie werden die Produkte, die aus dieser Arbeit entstehen, genutzt? Inwieweit sind die Institutionen der Meinung, dass die Nutzung von Transkribus erweitert werden kann? Wir laden Sie ein, an einer Umfrage teilzunehmen, die uns helfen soll, die Veränderungen zu dokumentieren, die der Einsatz von HTR in der Informationsumgebung bewirkt, und gleichzeitig zu überlegen, wie Transkribus am besten entwickelt werden kann, um den Bedürfnissen der Kulturerbe-Institutionen gerecht zu werden. Die Umfrage dauert ca. 10 Minuten und wir sind besonders an den Antworten derjenigen interessiert, die mit Transkribus im institutionellen Umfeld arbeiten. Die Umfrage finden Sie unter hier.