Transkribus User Conference 2020

Unsere 3. Transkribus User Conference findet am 6. und 7. Februar 2020 an der Universität Innsbruck statt. Es werden Informationen über unser kürzlich gegründetes READ-COOP SCE, die neuesten technischen Entwicklungen und wie Transkribus von verschiedenen Projekten auf der ganzen Welt genutzt wird, ausgetauscht. Außerdem wird das Programm durch zehn Workshops abgerundet. Und schließlich gibt es die Möglichkeit, am Samstag, den 8. Februar, mit Mitgliedern des Transkribus-Teams Ski- und Schlittenfahren zu gehen.

Veranstaltungsort

Die Konferenz findet an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck statt, die sich im Stadtzentrum von Innsbruck befindet. Die Adresse des Tagungsgebäudes ist: Karl-Rahner-Platz 3, 6020 Innsbruck.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich - wir sind ausgebucht.

Konferenzgebühren

  • READ-COOP SCE-Mitglieder: freier Zugang
  • Studienanfänger: 30 EUR
  • Reguläre Teilnehmer: 70 EUR

Kaffee, Mittagessen und Konferenzdinner sind in der Konferenzgebühr enthalten!

Programm

Donnerstag, 6.. im Februar

09:30-10:00       Anmeldung

10:00-10:15       Eröffnungsworte - Ulrike Tanzer (Vizerektorin für Forschung - Universität Innsbruck)

10:15-10:30       Allgemeine Einführung - Günter Mühlberger (Universität Innsbruck)

10:30-11:00       Nach dem Zuschuss: Transkribus als Teil von READ-COOP SCE. - Status quo und Ausblick - Andy Stauder (read-coop)

11:00-12:00       Transkribus in Praxisvorführungen

120 Jahre alpiner Bergsport - das Alpenvereinsprojekt - Gerhard Rampl, Andrea Mussmann (Universität Innsbruck)

Transkribus im Nationalarchiv der Niederlande - Liesbeth Keijser (Nationalarchiv Niederlande)

Osmanisches Türkisch - Suphan Kirmizialtin (Universität von New York)

ScanTent in der Praxis - Erika Kuijpers (Vrije Universiteit Amsterdam)

Il Cartastorie - Banco di Napoli - Sergio Riolo, Andrea Zappulli (Stiftung Banco di Napoli)

12:00-12:30       Neue Funktionen in Transkribus Sebastian Colutto (read-coop)

12:30-13:30 Mittagessen

13:30-15:00       Parallele Workshops (1-3)

15:00-15:30 Kaffee und Kuchen

15:30-16:00       Teilen Sie Ihr Modell - öffentliche Modelle in Transkribus

Achim Rabus (Universität Freiburg)

Stefan Zathammer (Universität Innsbruck)

Günter Hackl (Universität Innsbruck)

Vincent Noppe (Nationalarchiv Niederlande)

16:00-16:30       Sammlungen durchsuchen mit Transkribus - Felix Dietrich, Berthold Ulreich (read-coop)

16:30-17:30       Parallele Workshops (4-6)

von 20:00        Abendessen und Beisammensein im "Biertstindl"-Restaurant

Bierstindl: Klostergasse 6, 6020 Innsbruck (https://www.bierstindl.eu/). Wir werden Treffpunkte für diejenigen organisieren, die mit der Straßenbahn fahren oder zu Fuß gehen wollen (30′):

Freitag, 7. im Februar

09:30-10:30       Was Benutzer über Transkribus - Melissa Terras (University of Edinburgh) denken

                            Crowd-Sourcing mit VeleHanden und Transkribus - Jirsi Reinders, Pauline van den Heuvel (Stadtarchiv Amsterdam)

                            Parallele Workshops (7-8)

10:30-11:00       Transkribus in Praxisvorführungen

Spätmittelalterliche Schrift - das Ambraser Heldenbuch - Aaron Tratter (Universität Innsbruck)

Über 2022 hinaus - David Brown (Trinity College Dublin)

D.E.E.D.S.-Projekt - Hannah Lloyd (Universität Toronto)

11:00-11:30 Kaffee und Kuchen

11:30-12:30       Visualisierung von Daten aus Kirchenbüchern - Herve Dejean (Naverlabs)

                            Katasterkarten mit Transkribus - Günter Mühlberger (Universität Innsbruck)

                            Parallele Workshops (9-10)

12:30-13:00       Schlusswort

Workshops:

Workshop 1: Transkribus für Anfänger - Tamara Terbul, Johanna Walcher (Universität Innsbruck)

Transkribus ist ein Expertenprogramm und es bedarf einer gewissen Einarbeitung, um das Konzept und alle Funktionen und Möglichkeiten, die das Programm bietet, vollständig zu verstehen. Der WS bietet eine Einführung und ermöglicht es den Benutzern, mit ihren eigenen Dokumenten zu arbeiten.

Workshop 2: Training von Großmodellen - Dirk Alvermann (Universität Greifswald), Achim Rabus (Universität Freiburg)

Viele Anwender fragen nach Modellen, die nicht nur eine bestimmte Hand lesen können, sondern in der Lage sind, mit vielen verschiedenen Schreibern umzugehen. Dieser WS wird einige Einblicke geben, wie solche Modelle erstellt werden können und vor allem, wie Vorhersagen über die zu erwartende Qualität eines Modells für unbekannte Seiten gemacht werden können.

Workshop 3: Katasterkarten - Günter Mühlberger, Berthold Ulreich (Universität Innsbruck)

Der erste österreichische Kataster wurde im 19. Jahrhundert erstellt. Er besteht aus Katasterkarten und Begleitdokumenten. Im Rahmen des WS wird eine Einführung gegeben, wie die Erkennung der Katasterkarten erfolgt und auch wie Crowd-User in die Korrektur der Tabellendaten eingebunden werden.

Workshop 4: READ-COOP SCE Workshop - Daniel Wibmer (Raiffeisen Landesbank Tirol), Günter Mühlberger (Universität Innsbruck)

Eine Europäische Genossenschaft ist ein leistungsfähiges Instrument, das hervorragende Möglichkeiten zur Zusammenarbeit auf sektorübergreifender und internationaler Ebene bietet. READ-COOP SCE ist eine der ersten Genossenschaften im Bereich des kulturellen Erbes und der Forschung. Der WS bietet die Möglichkeit, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie Genossenschaften arbeiten und wie interessierte Institutionen und Personen an der Gestaltung der Zukunft von Transkribus teilnehmen können.

Workshop 5: Wollen Sie Trainer für Transkribus werden? - Tamara Terbul, Johanna Walcher (Universität Innsbruck), Annemieke Romein (Universität Gent), Stefano Bazzaco (Universität Verona)

Der Bedarf an Schulungen und Workshops für Transkribus ist hoch und das Team in Innsbruck erhält viele Anfragen diesbezüglich. Es ist jedoch viel effizienter, wenn das Transkribus-Team nicht reisen muss, sondern die Schulungen von lokalen Trainern angeboten werden können. Deshalb suchen wir nach Personen, die Interesse und Bereitschaft haben, Transkribus-Trainer zu werden. Der WS bietet die Möglichkeit, diese Option zu diskutieren und von den Erfahrungen zu hören, die bereits von Menschen gemacht wurden, die unabhängig vom Transkribus-Team Transkribus-Workshops organisiert haben.

Workshop 6: Arbeiten mit Tabellen - Herve Dejean (Naverlabs), Alexis Litvine (University of Cambridge)

Tabellen gehören zu den wichtigsten Dokumenttypen. Der Tabellenerkennung wird heute von Forschungsgruppen aus aller Welt große Aufmerksamkeit geschenkt. Der WS bietet aktuelle Informationen darüber, wie Sie von den neuesten Entwicklungen im Bereich der Tabellenerkennung profitieren können.

Workshop 7: Strukturerkennung - Sebastian Colutto (read-coop), Günter Mühlberger (Universität Innsbruck)

Mit dem P2PaLa-Tool ist es möglich, strukturelle Merkmale eines Bildes zu trainieren. So können z.B. Zeichnungen von Text getrennt werden, Marginalien oder - sehr nützlich - bestimmte Spalten in Tabellen automatisch erkannt werden. Der WS gibt eine Einführung in das Tool und zeigt Beispiele, wie es in der Praxis eingesetzt werden kann.

Workshop 8: Mittelalter und Frühe Neuzeit - Tobias Hodel (Universität Bern)

Ein erheblicher Teil der Benutzer in Transkribus interessiert sich für Dokumente aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit. Daher ist bereits eine große Anzahl von Daten vorhanden, mit denen sich robuste allgemeine Modelle trainieren lassen. Der WS soll all diejenigen versammeln, die sich speziell für diesen Zeitraum interessieren und sich mit anderen Nutzern austauschen wollen.

Workshop 9: Arabisch, Hebräisch und Osmanisch in Transkribus (Suphan Kirmizialtin, University of New York)

Mehrere Teams in aller Welt haben arabische und hebräische Modelle in Transkribus trainiert. Auch Transliterationen vom osmanischen türkischen Alphabet ins moderne lateinische Türkisch wurden mit Erfolg durchgeführt. Der Workshop wird Hintergrundinformationen zu solchen Projekten liefern und versuchen, Transkribus-Anwender zu versammeln, die sich für diesen Bereich interessieren.

Workshop 10: Text2Image - Günter Hackl (Universität Innsbruck), Sebastian Colutto (read-coop)

Das Werkzeug t2i ist nützlich, um vorhandene Transkriptionen mit dem Bild einer Seite abzugleichen. Es bietet sowohl einen manuellen Modus als auch einen halbautomatischen Modus. Auf diese Weise können sowohl kleine als auch große Sammlungen vorhandener Transkripte für das Training von Modellen genutzt werden - ohne dass Transkriptionen von Grund auf durchgeführt werden müssen.

Im Rahmen des Registrierungsprozesses werden Sie gebeten, die von Ihnen bevorzugten Workshop-Sessions auszuwählen.

Informationen zur Unterkunft

Wir haben Kontingente in drei Hotels, die Sie unter folgendem Link abfragen und buchen können:

Für Englischsprachige: https://web4.deskline.net/innsbruck/en/accommodation/list?&SelArrivalDate=20200205&selNights=2&lkPG=de63de3d-955f-4cfe-94a0-c561079014ff

Für Deutschsprachige: https://web4.deskline.net/innsbruck/de/accommodation/list?&SelArrivalDate=20200205&selNights=2&lkPG=de63de3d-955f-4cfe-94a0-c561079014ff

Die Kontingente werden bis Mitte Dezember gesperrt sein. Wenn Sie davon Gebrauch machen möchten, buchen Sie bitte so früh wie möglich, da die Kontingente in der Regel schnell ausgebucht sind.

Alternativ können Sie Ihr Zimmer natürlich auch direkt auf der Homepage des Hotels oder über eine Buchungsplattform buchen. Hier sind einige weitere Hotels, die wir empfehlen können:

Freiraum für bilaterale Treffen am Freitagnachmittag

Nach dem Ende der Konferenz am Freitag haben wir noch Räume für spontane Treffen zwischen Teilnehmern zur Verfügung. Wenn Sie auf der Konferenz einen Kontakt geknüpft haben und sich vor Ihrer Abreise noch einmal treffen möchten, können Sie uns dies im Laufe der Veranstaltung mitteilen, damit wir Ihnen einen Raum zur Verfügung stellen können.

Gesellschaftliche Veranstaltungen am Samstag

Für alle, die das Wochenende in Innsbruck verbringen werden, möchten wir zwei Social Events zur Auswahl organisieren. Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich über Conftool anmelden.

  1. Skifahren in der Axamer Lizum

Die Axamer Lizum ist ein Skigebiet in der Nähe von Innsbruck mit der Möglichkeit, mit dem Bus dorthin zu fahren. Für alle, die mitfahren möchten, würden wir uns direkt im Skigebiet um 12 Uhr an der Talstation der "Schönbodenbahn" treffen.

Über diesen Link können Sie sich das Skigebiet ansehen: https://www.axamer-lizum.at/en/service-our-guests.html

Es besteht die Möglichkeit, die Skiausrüstung direkt bei der Axamer Lizum auszuleihen. Alle Infos dazu finden Sie hier: https://www.axamer-lizum.at/en/skiing-school-amp-ski-rentals.html

Der Preis für einen Ganztagesskipass beträgt € 41,50, aber es gibt noch weitere Optionen wie Halbtagestickets, Tickets für spezielle Stunden - alle Preise für Skipässe können Sie hier nachlesen: https://www.axamer-lizum.at/en/prices-axamer-lizum.html

Die Busverbindung kann hier nachgeschlagen werden: https://www.vvt.at/page.cfm?vpath=index

Einstiegsstationen im Stadtzentrum von Innsbruck wären Innsbruck "Hauptbahnhof" oder "Finanzamt".

  1. Schlittenfahren

Zweite Möglichkeit ist Rodeln - Ziel werden die Gleinserhöfe bei Innsbruck sein. Gemeinsam mit Günter werden Sie mit dem Bus hinfahren und mit dem Taxi zurückfahren - voraussichtlich kommen Sie gegen 16:00 Uhr in Innsbruck an. Der Aufstieg wird ca. eineinhalb Stunden dauern und Schlitten können kostenlos ausgeliehen werden. Vor der Rodelabfahrt werden wir gemeinsam in den Gleinserhöfen zu Mittag essen.

Wir treffen uns bei 10:45 im Hauptbahnhof - Busbahnhof F.

Bus 4140 nach Schönberg/Stubaital. Wir steigen am Gemeindeamt Stubaital aus.

Bitte nehmen Sie gutes Schuhwerk (besser Stiefel), warme Hose, Anorak, Mütze und Handschuhe (wichtig) mit!

Kontaktangaben

Wenn Sie Fragen zur Konferenz haben, wenden Sie sich bitte an email@transkribus.eu

Quelle: https://www.erklaervideo24.at/innsbruck.php
DIESEN ARTIKEL TEILEN

Neueste Beiträge

November 17, 2022
Transkribus
Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir gestern 100.000 Nutzer auf der Transkribus-Plattform erreicht haben! Trotz unserer jahrelangen, sehr ...
August 12, 2022
Erkennung von handgeschriebenem Text
Hatten Sie schon einmal Probleme, die Handschrift einer anderen Person zu lesen? Vielleicht beruhigt es Sie zu wissen, dass es nicht nur Menschen sind, die ...
22. Juli 2022
Uncategorized
Die neueste Version von Transkribus Lite ist da und bringt eine Reihe von neuen Funktionen. Hier sind die wichtigsten ...