+ Erkennen der Handschrift von Linnaeus

Die Linneanische Gesellschaft von London hat kürzlich einige vielversprechende Ergebnisse in seinen Experimenten mit unserem Transkribus Plattform.

Die Linnean Society wurde 1788 gegründet und ist die älteste naturhistorische Gesellschaft der Welt. Ihre Sammlungen enthalten Tausende von Dokumenten und Tierpräparaten, die einst dem schwedischen Botaniker Carl Linnaeus gehörten, dem die Formalisierung der heute noch weit verbreiteten Taxonomie für lebende Arten zugeschrieben wird. Die Linnean Society ist einer der READ-Projektpartner. Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) Partner und veranstaltete unser Digital Toolbox Konferenz die im Oktober 2016 stattfand.

Seite aus Carl Linnaeus' Manuskript Hortus Uplandicus I (1730), ein Katalog der Pflanzen im Botanischen Garten von Uppsala. Mit Erlaubnis der Linnean Society of London.

Jahrhunderts in Schwedisch, Englisch, Französisch und Latein an das Transkribus-Team übermittelt hat, verfügt die Linnean Society nun über ein Handschriftenerkennungsmodell, das in der Lage ist, einige der Handschriften von Linnaeus mit einer Zeichenfehlerrate (CER) von 22% zu erkennen. Die Linnean Society wählte absichtlich schwierige Seiten (wie die obige) aus, um unsere Technologie herauszufordern - mit komplizierten Layouts, komplizierter Handschrift, mehreren Sprachen und mehreren Händen. Wir hoffen, dass die Ergebnisse dieser Texterkennung in Zukunft verbessert werden können, wenn das Training auf eine bestimmte Sprache oder Hand fokussiert wird. Aber diese frühen Ergebnisse eröffnen bereits die spannende Möglichkeit, dass Schlüsselwort-Spotting - ein neues, in Transkribus verfügbares Suchwerkzeug, das die Technologie der handschriftlichen Texterkennung nutzt, um genauere Suchergebnisse als bei der herkömmlichen Stichwortsuche in Transkripten zu erzielen.

DIESEN ARTIKEL TEILEN

Neueste Beiträge

Juli 4, 2022
HTR-Modelle
Der jüngste Neuzugang in der langen Liste der öffentlichen Transkribus-Modelle stammt aus dem norwegischen Nationalarchiv. Dank der ...
Juni 20, 2022
Transkribus
Von Joe Nockels, Universität Edinburgh Im Rahmen seiner Doktorarbeit an der Universität Edinburgh und der Nationalbibliothek ...
Juni 15, 2022
Transkribus, Webinare
Wir freuen uns, unsere neue "Ask Us Anything"-Webinarreihe zu starten, in der die Teilnehmer uns alles fragen können, was mit ...